FV Salia Sechtem 1923 e.V.

FV Salia Sechtem – SV Ennert    3:2 (2:1)

Mit einem hochverdienten Sieg gegen Spitzenreiter Ennert bleibt die Salia auch nach der zehnwöchigen Winterpause auf Tuchfühlung mit der Tabellenspitze.

Zu Beginn entwickelte sich ein, vor allem im Mittelfeld, umkämpftes Spiel in dem die Salia zwar mehr Ballbesitz hatte, aber Ennert die ersten Torchancen in Form von zwei Freistößen innerhalb der ersten 5 Minuten hatte. Danach übernahm die Salia aber das Kommando und Mike Lessing hatte drei gute Möglichkeiten innerhalb von 10 Minuten. Erst vergab er nach klugem Pass von Neuzugang Fabian Bentata (6.), 5 Minuten später erkämpfte er sich selbst den Ball, scheiterte aber knapp. Nach Kopfballverlängerung von Theissen köpfte er dann den Ennerter Keeper den Ball in die Arme (16.). Von Ennert kam in dieser Phase offensiv zu wenig, um die Salia-Defensive zu gefährden. Nach 30 Minuten fiel dann auch das hochverdiente 1:0. Alex Kremzow hatte aus 16 Metern verdeckt abgezogen, den vom Torwart zu kurz abgewehrten Ball verwandelte Mike Lessing aus spitzem Winkel. Die Salia machte nun weiter Druck und versuchte die Führung auszubauen. Kurz vor der Halbzeit gelang auch tatsächlich das 2:0. Timo Lunken flankte aus dem Halbfeld eine kurz ausgeführte Ecke herein und Kapitän Julius Theissen spritzte am kurzen Pfosten dazwischen und spitzelte den Ball an allen vorbei ins Tor. Die Euphorie bekam aber nur 60 Sekunden später einen Dämpfer, als ein nicht sauber gespielter Rückpass vom Gegner aufgenommen wurde und Kadow aus 5 Metern nur noch in das leere Tor schieben musste.

Nach der Pause hatte erneut Ennert die erste Chance aber Christopher Nüssgen vereitelte mit einer starken Parade den drohenden Ausgleich (47.) Danach dominierten die Hausherren deutlich die Partie und hatten durch Lessing (48.) und Theissen (56.) zwei sehr gute Gelegenheiten. In der 65.Minute entwischte Alex Kremzow wieder einmal am linken Flügel seinen Gegenspielern und flankte mustergültig vor das Tor, wo Julian Altnordhoff beherzt zum 3:1 einköpfte. Ennert löste auch nach diesem Gegentreffer nicht die Grundordnung auf und entwickelte so kaum Druck auf das Sechtemer Tor. Im Gegenteil, Lessing und Altnordhoff (76./78.) scheiterten beide aus kurzer Distanz am gegnerischen Keeper und verpassten die endgültige Entscheidung.

Zum Ende musste die Salia dann noch einmal zittern. In der Schlussminute brachte eine verunglückte Rückgabe Torwart Nüssgen in die Bredouille. Der Schiedsrichter entschied nach dem Zweikampf mit dem Stürmer auf Elfmeter und Rote Karte. Da das Wechselkontingent erschöpft war, musste Feldspieler Rick Giese in das Tor, konnte aber den Anschlusstreffer nicht verhindern. Trotz numerischer Überzahl kam Ennert in der fünfminütigen Nachspielzeit zu keiner Torchance mehr. Am nächsten Sonntag steht um 15:00 Uhr die schwierige Aufgabe in Flerzheim auf dem Programm.